tz

Home » tz » Medien » tz

Vor 25 Jahren in Italien- Fußball-WM 1990: 22 Weltmeister – und was aus ihnen wurde

München – Trainer, Manager, Scout, TV-Experte, Werbefigur, Händler – alle haben versucht, ihren Nachruhm nach der Fußball-WM 1990 zu nutzen. Wir haben recherchiert, was die WM-Helden von vor 25 Jahren heute tun – oder nicht mehr tun.

Augenthaler & Managerin Samii

Klaus Augenthaler- Samira Samii

Sie stellten die dritte deutsche Weltmeister-Generation. Ihnen sollte der Ruhm mehr einbringen als Tank- oder Toto-Lotto-Annahmestelle (1954), sie wollten mindestens Karriere machen wie die Besten aus der Klasse von 1974 (Beckenbauer, Hoeneß, Heynckes, Netzer, Vogts). Alle 22 Weltmeister der Fußball-WM von 1990 haben ihren Platz in der Fußballbranche gesucht. Nicht alle fanden ihr Glück.

Klaus Augenthaler: Nürnberg, Leverkusen, Wolfsburg – Trainerstationen, von denen ein Lothar Matthäus nur träumen kann. Ja, „Auge“ war nach einer vielleicht etwas zu langen Lehrzeit als Assistent beim FC Bayern drauf und dran, Trainer-Renommee zu erlangen, die Fans an den jeweiligen Standorten liebten ihn. Doch es mangelte schlicht an Erfolgen, so dass Augenthaler seit Jahren ein Trainer ohne Verein ist. Zuletzt bot er sich bei Markus Lanz an, wo er mit seiner persischen Beraterin Samira Samii auftrat. Mehr als Möbelhaus-Autogrammstunden geht derzeit nicht.

Quelle: tz/08.07.2015/Foto: Sportives
Weiter lesen: Online